9 Vorteile Einer Management-Software Für Lieferantenleistungen

Etwa 65% der Innovationen werden von externen Lieferanten und Partnern (ISM) bezogen. Mathematisch einfach ausgedrückt: gute Lieferantenleistung = gute Lieferkettenleistung.

Etwa 65% der Innovationen werden von externen Lieferanten und Partnern (ISM) bezogen.

Der Beitrag von Lieferanten und Partnern zur Produktion und Rentabilität einer Lieferkette ist demnach also von entscheidender Bedeutung.

Mathematisch einfach ausgedrückt: gute Lieferantenleistung = gute Lieferkettenleistung.

Supplier Performance Management (SPM) - sofern richtig angewandt - kann Ihrer Beschaffungsorganisation dabei helfen, Leistung und Innovation von Lieferanten zu nutzen, um die Wertschöpfung Ihres Unternehmens positiv zu beeinflussen.

SPM ist ein Bereich, der für globale Beschaffungsteams durchaus eine Herausforderung darstellen kann, da die Komplexität zur Erfassung von Lieferketten immer weiter zunimmt.

Leider wird es vielen Beschaffungsteams nicht gerade leicht gemacht, grundlegende Einkäuferinformationen zu ihrer Lieferbasis zu bekommen, wie z.B. Vertrags-, Ausgaben-, Performance-, Risiko- und Compliancedaten. Selbst in den ausgereiftesten Beschaffungsorganisationen kann es schwierig sein, die Leistung der Basislieferanten zu bewerten und verwalten.
 

Kodiak Hub befragte 526 Procurement- und Supply Chain-Experten auf LinkedIn zu der Frage, welcher Schwerpunkt im Lieferantenmanagement ihr größtes Anliegen ist? Wie in der folgenden Grafik zusehen ist, gaben 40% der Befragten die Lieferantenleistung als Hauptproblem an.

9 Benefits With Supplier Performance Management Software

Gleichzeitig gab fast die Hälfte der Beschaffungsprofis im BCI-Bericht von 2021 (siehe Grafik unten) an, dass sie keine Technologie einsetzen, um die KPIs der Lieferantenleistung zu verfolgen.

Supplier Performance Management SoftwareDiese beiden Zahlen zeigen eine deutliche und auch verwirrende Diskrepanz.

Beschaffungsspezialisten beschäftigen sich zwar mit Lieferanten-Performance-Management und verstehen auch den Wert eines solchen für ihr allgemeines Ansehen und die eigene Exzellenz, aber fast 50% der Teams verfolgen die Lieferanten-KPIs nicht wirklich.

Vielleicht sind der Grund hierfür Zeitmangelüberkomplexe Lieferketten oder schlicht fehlenden Ressourcen. Was auch immer die Wurzel des Problems ist, sie ändert nichts daran, dass man nichts managen kann, was man nicht auch messen kann.

Wenn Sie das hier lesen, dann haben wir es in diesem Artikel schon sehr weit - bis hierher - miteinander geschafft. Das bedeutet, dass die oben aufgeführten Statistiken vielleicht bei Ihnen Resonanz finden. Beunruhigen Sie sich jedoch nicht! Wir werden diesen Artikel nicht als eine Gelegenheit nutzen, Sie für einen Mangel an SPM zu tadeln oder zu schelten. Ganz im Gegenteil!

Wahrscheinlich kennen Sie Bedeutung und Nutzen von Supplier Performance Management.

Aber vielleicht sind Sie auf Ihrem Weg entmutigt worden, oder wissen nicht wo Sie anfangen sollen?

Wir nutzen diese Gelegenheit, um Sie zu inspirieren, wieder aufs Pferd zu steigen - und Ihnen Tipps für den Einstieg in das Lieferanten-Performance-Management zugeben.

New call-to-action

 

9 Vorteile von Software zum Management von Lieferantenleistungen

  1. Verbesserte Transparenz in der Lieferkette: Eine bessere Transparenz bringt Sie näher an den Puls Ihrer Lieferkette, und bietet Ihnen zudem bessere Möglichkeiten, kostspielige Unterbrechungen innerhalb der Lieferkette zu prognostizieren und vermeiden.

  2. Verantwortlichkeit von Lieferanten: Durch Supplier Performance Management werden Erwartungen und KPI-Akzeptanzkriterien systematisch und implizit gegenüber Ihren Lieferanten geäußertDies wiederum ermöglicht es Lieferanten, Verantwortung die eigenen Leistungen und Aktivitäten zu übernehmen, da von Anfang an Partnerschaften in einem transparenten Rahmen für optimale Leistungen eingegangen werden.

  3. Lieferantengeführte Innovation: Wie bereits in der ersten Zeile dieses Beitrags erwähnt, sind 65% der Innovationen von Lieferanten und Partnern geleitet (ISM). Die Kommunikation über die Bedeutung von Leistungs- und Innovationsbestrebungen an Partner bedeutet, dass sie ihre einzigartigen Erkenntnisse, branchenspezifischen Kompetenzen und Innovationskapazitäten offener teilen können. Denken Sie daran: Ihre Lieferanten sind Experten auf ihrem Gebiet! Deshalb haben Sie von Anfang an mit ihnen zusammengearbeitet. Ein SPM-Prozess hilft Ihnen, systematisch zuzuhören und zu verinnerlichen, was sie zu sagen haben!

  4. Qualitätsleistung (Produkt und Dienstleistungen): Die Nachverfolgung von Produkt- und Servicequalität ist durch SPM als ein einfacher Gewinn zu vermerken. Die systematische Messung, Berichterstattung und Analyse der Lieferantenqualität (Abweichungen, Beschwerden, Reklamationen, Projektqualität usw.) helfen Ihnen, sich von Lieferanten zu verabschieden, die Ihren Erwartungen nicht gerecht werden, und somit auch Ihren Endkunden qualitativ bessere Produkte und Dienstleistungen anbieten zu können.

  5. Einfache Überprüfung von SLAs: Ein Service-Level-Agreement (SLA) definiert das Service-Level, das Sie von einem Anbieter erwarten. Es legt zudem die Metriken fest, an denen der Service gemessen wird, aber regelt auch Abhilfen oder Strafen, falls vereinbarte Service-Levels nicht erreicht werden (CIO.com). SPM unterstützt die Definition, Messung, Nachverfolgung und Maßnahmen für vereinbarte SLAs. Die Einhaltung von Verträgen kann eine Herausforderung sein, aber SPM-Lösungen bieten klare Richtlinien.

  6. Erhöhen Sie die Zusammenarbeit zwischen Käufern und Lieferanten: SPM-Software bietet eine gemeinsame Plattform zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Kunden und Lieferanten - und der Zusammenarbeit. Wie bereits erwähnt, können einfache Dinge, wie z.B. die Äußerung von klaren Erwartungen zum Beginn einer LieferantenbeziehungVertrauen und Respekt schaffen sowie den Weg zur Stockung gemeinsamer Ziele ebnen.
     
  7. Erkennen Sie schnell die besten und schlechtesten Lieferanten! Die Nutzung von Technologie zur Messung und Analyse von Lieferantenleistungs-KPIs bietet Ihrem Team eine sehr gute Möglichkeit für die Visualisierung von Daten - und somit ein besseres Mittel, um die besten und schlechtesten Lieferanten zu erkennen. Wissen Sie, wer Ihr bester Lieferant ist? Lesen Sie mehr dazu in diesem Artikel.

  8. Machen Sie Entscheidungen über Sourcing undBeschaffung stärkerdatengetrieben! Machen Sie systematische und datengetriebene Entscheidungen zu einer Priorität. Mit Software zum SPM werden Ihnen Einblicke gegeben, die Sie benötigen, um datengesteuerte Entscheidungen zu treffen. Wenn Sie sich aber dafür entscheiden, auch dementsprechend auf diese Erkenntnisse zu reagieren, benötigen Sie immer noch EI (emotionale Intelligenz) und HI (menschliche Intelligenz), welche in erster Linie dafür verantwortlich sind, dass Sie als talentierter Beschaffungsprofi in der Branche gelten.

  9. Bringen Sie Ihr Team in Einklang mit Ihren Geschäftszielen! Größere unternehmerische Initiativen können sich manchmal außer Reichweite anfühlen. Durch die Schulung Ihres Beschaffungsteams im Management von Lieferantenleistungen, ermöglichen Sie Ihrem Team ein ganzheitlicheres Verständnis darüber wie sich die Lieferantenleistung auf das Gesamtgeschäft auswirkt (z.B. hinsichtlich Einsparungsmöglichkeiten, Innovation, Wertschöpfung, Wettbewerbsvorteilen usw. ). 

New call-to-action

Veränderungen können überwältigend sein. Manchmal ist das Gefühl der Überwätigung der Grund, sie zu vermeiden. Wenn Sie jedoch mit Tools für das Management von Lieferantenleistungen arbeiten wollen, und damit einen Wirkungsbereich für Ihr Unternehmen schaffen wollen, sind Veränderungen unvermeidlich. Aus diesem Grund hat unser Team von Kodiak Hub folgende Tipps für den Einstieg zusammengestellt:

7 schnelle Tipps für den Einstieg in Management -Lösungen für Lieferantenperformance

  • KPIs bestimmen:

  • Bestimmen Sie gemeinsam mit Ihrem Team, wie Sie Lieferantenleistung bewerten möchten.

    Kodiak Hub unterteilt die Bereiche der Lieferanten-Performance-KPI in 6 Parameter:
    Lieferkette, Qualität, Handel, Zusammenarbeit, Innovation & Nachhaltigkeit.

    Die Bestimmung dieser wesentlichen Leistungsparameter ist wichtig, um Unterparameter zu erstellen, um wiederum mit Hilfe einzelner Datenfeeds in der Lage zu sein, Leistungsbewertungen richtig zu strukturieren. Sehen Sie sich die Grafik unten an, um zu verstehen, wie so etwas aussehen könnte.

Wenn Sie damit beginnen, den Inhalt dieser verschiedenen KPI-Ebenen zu definieren, müssen Sie Erwartungen, Anforderungen und Präferenzen der Stakeholder aufeinander abstimmen. Ihre Teammitglieder werden wahrscheinlich recht starke Ansichten darüber haben, was und wie gemessen werden sollte, aber es ist wichtig, daran zu denken, dass das Endziel ein gemeinsames ist: Es geht schließlich darum, Ihr Lieferanten-Leistungsmanagement zu verbessern!

  • Nehmen Sie eine breitere Perspektive ein! 
    Um KPIs zu bestimmen und damit robustere Kriterien zur  Bewertung von Lieferantenleistungen zu erzielen, müssen Sie KPIs definieren, die außerhalb der Bereiche Procurement, Sourcing und Supply Chain liegen.,

    Um eine ganzheitlichere Stakeholder-Perspektive zu erhalten, müssen Sie Produktion, Qualität, Nachhaltigkeit, Finanzen und sogar Vertrieb und Marketing einbeziehen, um die verschiedenen Lieferanten-KPIs, die innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette existieren, wirklich erfassen zu können. Dies wird Ihnen helfen, jegliche Funktionslücken zu schließen, und die Notwendigkeit der Lieferantenleistung innerhalb verschiedener Funktionen näher zu beleuchten  . Dazu kann es erforderlich sein, dass ein Entwicklungs-, Programmmanager oder Projekteigentümer die KPIs, Endziele sowie Ziele des Lieferanten funktionsübergreifend aufeinander abstimmen.

  • Typisieren/Segmentieren Sie die Lieferantenbasis!
    Das Lieferantenleistungsmanagement und die Lieferantenbewertung sollten basierend auf den Merkmalen eines Lieferanten oder einem Lieferantentyp angepasst werden. Es ist wichtig, die Lieferantenleistung im Einklang mit der Lieferantentypisierung - z.B. hinsichtlich Kategorie, Land, Ausgaben, Kritikalität usw. - zu bewerten

  • Beachten Sie Governance- und Risikoparameter!
    Ein Lieferant, bei dem innerhalb des Qualitätsmanagement Mängel bestehen, wird sich wahrscheinlich nicht durch seine Qualitätsleistung auszeichnen. Sollte er eine qualitativ hochwertige Leistung aufweisen, aber keine Managementfähigkeiten aufweisen, so ist dies als ernstzunehmende Diskrepanz einzustufen, die zu Problemen führen kann. 

    Durch die Berücksichtigung von Governance & Risiken erhalten Sie einen 360-Grad-Blick auf die Gesamtleistung eines Lieferanten und stellen sicher, dass Ihre Lieferantenpartner Marke und / oder Shareholder Value nicht negativ beeinflussen.

  • Seien Sie immer auf dem Laufenden!
    Wir leben in einer neuen Realität, in der der Wert einer Marke direkt mit den operativen Aktivitäten einer globalen Lieferkette und ihren vielen Ebenen verbunden ist und von diesen beeinflusst wird. Verbraucher haben kein Verständnis für die Komplexität der Lieferkette.

    Wenn etwas in der Welt passiert, müssen Sie es wissen.

    Wenn Sie eine globale, komplexe oder große Lieferkette haben, wird eine umfassende Medienüberwachung empfohlen, um über Nachrichten jeglicher Art, wie z.B. aktualisierte Sanktionen, schwarze Listen etc., auf dem Laufenden zu bleiben.

  • Sie müssen wissen, wo Sie relevante Daten finden!
    Müssen Sie eine Leistungsbeurteilung an einen internen Stakeholder, einen Lieferanten oder an beide verschicken? Müssen Sie eine Leistungsbeurteilung an mehrere Stakeholder senden? Wenn ja, müssen alle Beteiligten auf jeden Bereich der Bewertung reagieren? Am wichtigsten ist jedoch die Frage, ob Sie die Antworten auf die Bewertung bereits in einer anderen Business-Lösung, wie z. B.einer ERP- oder Qualitätslösung parat haben?

    Nehmen Sie sich die Zeit, um herauszufinden, wo die Leistungsdaten Ihrer Lieferanten bezogen werden können. Das erspart Ihrem Team Zeit und Kopfschmerzen.

  • Die Benutzung einer Rating-Methodik:
    Lieferantenbewertungen helfen Ihnen dabei, weniger Zeit mit der Nase in einer Excel-Tabelle zu verbringen. Unmehr Zeit zu haben, um den Wert mit den richtigen Lieferanten zur richtigen Zeit zu steigern.

    Viele Leistungsbewertungen basieren auf qualitativen Erfahrungen und Bewertungen der Leistung eines Lieferanten. Konzentrieren Sie sich auf die Quantifizierung des Qualitativen! Schaffen Sie Möglichkeiten, Ihre Lieferantenbewertungskriterien in ein Multiple-Choice-Format umzuwandeln. Je mehr Sie in Multiple-Choice-Optionen umwandeln können, desto mehr können Sie die von Ihnen gestellten Fragen abwägen und die Bewertung der Antworten automatisieren, was auch als Zeitersparnis dient.

Erfahren Sie hier mehr über reibungsloses Lieferantenmanagement.

Bis zum nächsten Mal!

Download the Ebook: 11 Tips & Tricks to Build Kick-Butt SSAs

Glauben Sie nur, was Sie sehen

Möchten Sie mit Kodiak Hub heute noch loslegen?